top of page

Die co:compass-Zukunftswerkstatt: Ein Tourismuskonzept in fünf Tagen

Aktualisiert: 28. Feb. 2023


Eine touristische Zukunftswerkstatt ist durch zwei wesentliche Elemente geprägt: Effektivität und Transparenz.


Effektiv, da unsere Zukunftswerkstatt konzentriert an fünf nacheinander folgenden Tagen direkt in der Destination stattfindet. Das ermöglicht konzentriertes Arbeiten am Thema und kurze Wege zur Abstimmung mit Akteuren und Institutionen. Offene Fragen können direkt und schnell geklärt werden, Kleingruppenworkshops und Expertengespräche werden unkompliziert und ad hoc umgesetzt. Eng gestaffelte Termine halten die Konzentration und Energie der Akteure hoch, die Arbeit miteinander ist dabei intensiv und ertragreich.


Transparent, weil das co:compass-Beraterteam vor Ort ist und in einem öffentlich zugänglichen Büro arbeitet. Neben den Beteiligungsformaten steht unsere Tür immer offen und ermöglicht es interessierten Akteuren uns bei der Arbeit „über die Schulter“ zu schauen und Impulse reinzugeben. Für eine Zukunftswerkstatt gibt es verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung, beispielhaft könnte eine Woche wie folgt aussehen:

  • Montag

Vormittags Experteninterviews, abends öffentliche Bürgerveranstaltung zur Definition von Zielen und Handlungsfeldern: „Wo wollen wir hin? Was sind unsere Ziele im Tourismus?“

  • Dienstag

Workshop mit einer Lenkungsgruppe (max. 15 TN) zur Vertiefung und Priorisierung der Ergebnisse der Bürgerveranstaltung, nachmittags Arbeiten am Konzept – abends: „Sprechstunde“ für Bürger.

  • Mittwoch

Arbeiten am Konzept, Bürgersprechstunde, ggf. Einzelgespräche oder Kleingruppenworkshops.

  • Donnerstag

Vormittags treffen mit der Lenkungsgruppe zur Vorstellung der Entwurfsfassung des Konzeptes, nachmittags Überarbeitung und Präsentationsvorbereitung, abends „Sprechstunde“.

  • Freitag

Früher Nachmittag: Bürgerveranstaltung zur Präsentation des Tourismuskonzeptes mit Möglichkeit, dieses zu kommentieren.


Hinzu kommen die Vorbereitungsphase sowie eine Finalisierung des Konzeptes. Das Konzept ist in der Regel zwei Wochen nach der Werkstattwoche fertig gestellt.


Aber kann das überhaupt funktionieren? Üblicherweise entsteht ein Tourismuskonzept in 6- 12 Monaten… Ja, es funktioniert! Denn wir konzentrieren uns auf das Wesentliche und komprimieren die Arbeit. Nicht nur in unserem Büro, sondern auch beim Beteiligungsprozess. Unserer Erfahrung nach fällt es vielen Unternehmern, Politikern und Bürgern leichter, sich intensiv innerhalb eines klar abgegrenzten Zeitraumes in einen Entwicklungsprozess einzubringen, als an mehreren über das Jahr verteilten Workshops teilzunehmen. Zudem lassen wir weg, was nicht unbedingt nötig ist und konzentrieren uns auf klare, strategische Aussagen, fokussierte Handlungsfelder und umsetzbare Maßnahmen.


Sie möchten mehr über die co:compass-Zukunftswerkstatt erfahren und darüber, wie sie auch in Ihrer Destination für einen strukturierten, durchdachten Prozess auf dem Weg zu einer neuen Tourismusstrategie und -konzeption sorgen kann? Vereinbaren Sie direkt hier einen kostenlosen Besprechungstermin mit unseren Partnern Karsten Palme, Holger Sigmund und Benjamin Zwack.


Comments


bottom of page