COMPASS-Qualitätsstrategie und Tourismus-Hub für den Tourismusverband Erzgebirge

"Wir sind Welterbe!" Die Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří macht zurecht keinen Hehl aus ihrer besonderen, noch jungen Auszeichnung und der einzigartigen, grenzüberschreitenden Bergbaugeschichte, die ihr 2019 zu dieser Anerkennung nach vielen Jahren der Vorarbeit verholfen hat. Compass Tourismus Partner durfte in den zurückliegenden Monaten gleich zweimal für diese Region tätig werden: Bereits im vergangenen Jahr entstand eine eingehende Qualitätsanalyse, in diesem Frühjahr folgte – gemeinsam mit den Tourismus- und Welterbe-Verantwortlichen vor Ort – die Entwicklung einer Qualitätsstrategie für touristische Akteure der Welterbe-Region.

Detail eines Geschäftshauses in Freiberg / Erzgebirge. (c) Martina Leicher, 2021

Und das hieß vor allem: Echte Teamarbeit, um viele gute Ideen und Lösungsansätze auszuarbeiten und in einem Tourismus-Hub zu bündeln. Die COMPASS-Partner Martina Leicher, Holger Sigmund und Benjamin Zwack sowie Laura Selenz als Projektmitarbeiterin waren sich bei der Vorstellung der Ergebnisse einig: "Unsere Arbeit und Prozessbegleitung vor Ort im Erzgebirge und mit Verantwortlichen und Leistungsträgern hat deutlich gezeigt: Welterbe-Region zu sein, bedeutet eine gemeinsame, kontinuierliche Kraftanstrengung. Ein qualitativ hochwertiges Welterbe-Erlebnis aus Gastsicht setzt eine Vielzahl von vorausgegangenen Einzelmaßnahmen voraus, um Akteure zu sensibilisieren, zu informieren, zu qualifizieren und nicht zuletzt auch für das komplexe Thema Welterbe zu begeistern."

Aus diesem Grund mündet die gemeinsame strategische Arbeit von Tourismusverband Erzgebirge und COMPASS im Konzept eines praxisorientierten Tourismus-Hubs Welterbe Erzgebirge: Ein physischer wie virtueller Ort des Austausches, des Lernens, des Entwickelns – und um miteinander am Welterbe, einem so komplexen wie spannenden Thema für den Tourismus im Erzgebirge, zu wachsen.


Detail am Eingang des Frohnauer Hammers / Erzgebirge. (c) Martina Leicher, 2021

Konkrete Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen von COMPASS in drei klar definierten "Werkräumen" (Qualität, Kommunikation und Zukunft) stellen sicher, dass der Hub ab sofort einsatzbereit ist und die Arbeit am Zukunftsthema Welterbe beginnen kann. Ganz praktisch bedeutet das Maßnahmen für

  • die nachhaltige und andauernde Qualitätssteigerung der touristischen Leistungsträger vor Ort,

  • eine attraktive und anschauliche Präsentation des Welterbes für Gäste und

  • die Etablierung einer Willkommens- und Weiterempfehlungskultur in der gesamten Region.

Denn – auch da waren sich alle Beteiligten einig: Den Einheimischen kommt eine ganz besondere Bedeutung zu, wenn es um das Welterbe in der Montanregion Erzgebirge geht. Gerade aus dieser Überzeugung heraus soll der Tourismus-Hub auch den Stolz und die Begeisterung für das Welterbe vor Ort neu entfachen. Schließlich kommt tatsächlich (fast) alles vom Bergbau her!



Lobende Worte fanden zum Projektabschluss die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tourismusverbandes Erzgebirge. Cheyenne Worotnik wörtlich: "Vielen Dank für die absolut vorbildliche, zielführende und durchweg von positiver Energie geprägte Projektarbeit! Umsetzungsbezogene Tourismusberatung auf den Punkt – so können wir unsere Zusammenarbeit bezeichnen. Sie haben mit einem sehr tiefgreifenden Verständnis für unsere Region und die Akteure eine Strategie entwickelt, welche wir in den kommenden Jahren kontinuierlich mit Leben füllen dürfen. Sehr gut und verständlich aufgearbeitete Analyseergebnisse, praktikable Handlungsempfehlungen und motivierende Maßnahmen sind nun unsere Arbeitsgrundlage."


Und im Blick auf die Zusammenarbeit mit COMPASS fügte sie an: "Unsere gemeinsame Zeit war stets geprägt von Vertrauen, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und absoluter Professionalität – wir werden Sie definitiv wärmstens weiterempfehlen!"

Wir von COMPASS können den Dank für die engagierte Zusammenarbeit nur an den Tourismusverband Erzgebirge zurückgeben! Wir wünschen der Region und allen Tourismusverantwortlichen vor Ort weiterhin viel Erfolg und werden das sehenswerte Welterbe dort sicher im Blick behalten. In diesem Sinne: Glück auf!

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen